RETROSPECTION: Januar 2018

Wow, wenn mich nicht alles täuscht, scheint Januar der längste Monat des Jahres zu sein. Anscheinend lautet die Faustregel „kalte Tage mit nur wenigen Sonnenstunden fühlen sich unendlich lang an.“. Dafür ist Januar aber auch der perfekte Monat für Stunden in der Badewanne mit Netflix.


New year – same me: ja, meine Fitness und Health Strecke des letzten Jahres ging auch 2018 nahtlos weiter. Wer meine Stories verfolgt sieht mich immer wieder im gym und hat sicher auch mitbekommen, dass ich z.B. Das erste mal freezing probiert und eine Detox Woche eingelegt habe.

Freezing ist ein Trend aus den USA der langsam auch in Deutschland ankommt. Ursprünglich ist die Behandlung Für Sportler ausgelegt, soll auf zellebene stoffwechselprozesse aktivieren und somit unter anderen gelenkschmerzen reduzieren und Muskelkater verringern (durch die Reduktion von Milchsäure im Körper). Man stellt sich für 2:30 Minuten in die Kammer die auf maximal -170°C gekühlt wird. Gerüchteweise verbrennt der Körper in den folgenden 2 Stunden nach der Behandlung bis zu 800kcal. Ich war abends tatsächlich noch hungriger als sonst und meine Haut hat sich straff aber weich angefühlt.

Lust auf einen Detox hatte ich schon lange, wollte aber dabei nicht Fasten sondern meine Ernährung unterstützen. Auf Brot und Schokolade verzichte ich die letzten Wochen sowieso schon größtenteils, für 7 Tage habe ich nun Kaffee, Limonaden und Alkohol weg gelassen und statt dessen auf die Green Detox Box von Upgreat life zurück gegriffen.

Falls ihr mehr über den Anbieten wissen wollt, schaut einfach auf www.upgreatlife.com vorbei.


Januar bedeutet Fashion Week in Berlin. Nachdem ich letzte Season nach zwei Tagen aufs bayrische Land geflüchtet bin. Zusammenfassung: ich hatte eine tolle Woche. Die ersten beiden Tage sind immer ein wenig wie ein Klassentreffen und man freut sich viele bekannte Gesichter wiederzusehen. Beste Show war definitiv Marina Hoermanseder, Talk of the town war das Schwangerschaft-Announcement meiner Freundin Bonnie Strange.

Hier hab ich ein paar meiner Looks zusammen gestellt:

Dawid Tomaszewski on the first two photos, my originally planned look for Marina Hoermanseder and a vintage blazer paired wirth Buffalo Classics for Nylon Germany

Vielleicht habt ihr es verpasst, aber ich habe im Januar bei der Melissa Khalaj Show auf jam.fm vorbei geschaut. Als wir uns ein paar Tage davor während der Fashion Week über den weg gelaufen sind, meinte sie ich hätte einfach echt ein Radio-Gesicht und sollte unbedingt einmal vorbei schauen. Hier habe ich einen kleinen Ausschnitt für euch:


Ende des Monats wurde ich eingeladen einer Vorpremiere der Verfilmung des Buches Call Me By Your Name beizuwohnen. Der Oscar-nominierte Film erzählt die Geschichte eines jungen Intellektuellen der beginnt seine Seite zu entdecken die von Leidenschaft und Begierde dominiert wird. Aus Neugierde entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. In wunderschönen Bildern wird die erste Liebe zelebriert und will uns daran erinnern auch die Enttäuschung und Traurigkeit darüber zuzulassen, um der Liebe die Stellung zu geben, die sie verdient hat. Der Offizielle Filmstart ist in Deutschland der 1. März.

(c) Sony Pictures

Wer so lange nicht warten kann, hat die Option auf meine Netflix binge-watch tops zurück zu greifen: The End of the f****ing World ist eine absurde Komödie mit schwarzem Humor und unvorhersehbaren Entwicklungen die ich 8 Folgen lang (fast) ohne Unterbrechung geschaut habe.

Noch nicht auf Netflix aber jetzt auf sky ist die zweite Serie von der ich im Januar besessen war: American Crime Story: The Assasination of Gianni Versace. Bis jetzt habe ich drei Folgen gesehen und bin jedesmal gefesselt vor meinem Bildschirm.

Darren Criss als Andrew Cunanan, Penelopé Cruz als Donatella Versace und Ricky Martin als der Lover von Gianni Versace… Dreimal wow!


an der digitalen Front gab es im Januar Updates die zwei Plattformen belebten oder fast ersticken lassen. Instagram hat seine Stories mit der Einbindung von GIFs erweitert, was auf der einen Seite ein nostalgischer Wink an MySpace Zeiten ist und auf der andere Seite an eine gewisse tumblr Ästhetik erinnert. mit der Option von neuen Schrifttypen, lassen sich Instagram Stories jetzt noch individueller gestalten und dafür gibt’s von mir digitale standing ovations. Snapchat wiederum hat mit seinem letzten Update die komplette Organisation von Chats durcheinander gebracht und damit viele Gemüter unnötigerweise erhitzt. in meinem Umfeld gab es fast nur negative Reaktionen darauf. eine App die einst so viel versprechend war und mittlerweile leider immer mehr User verliert, kann mit so einem Update quasi digitalen Social-Media-Suizid begehen. einzig die neue discovery Seite finde ich großartig, da sich dadurch leichter neue User und Stories entdecken lassen, die über den eigenen Freundeskreis gehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*