RETROSPECTION: 2017

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und es sind nur noch wenige Tage bis die Zahl 2018 den Platz in unseren Kalendern einnimmt. Ich hab mich eben an meinen Computer gesetzt und geschaut, was alles so passiert ist 2017 und präsentiere euch meinen ersten Jahresrückblick.


Passend zum Beginn des Jahres habe ich meine neue Kategorie gestartet. in Retrospection schaue ich jeden Monat auf die letzten vier Wochen zurück. Da die Rubrik bei euch sehr gut ankam und zwei der monatlichen Posts unter den mistgeklickten dieses Jahr waren, werde ich damit definitiv auch 2018 weiter machen und bedanken mich für euer Interesse.

Unter den beliebtesten Posts waren übrigens die 10 Random Facts, die eigentlich eher aus einer Laune heraus entstanden sind, aber sowohl der deutsche als auch der englische Post wurden extrem viel geklickt von euch. Vielleicht gibt es dafür nächstes Jahr eine zweite Runde? Sehr interessiert hat euch auch meine Reise nach Amsterdam Anfang des Jahres und meine Behandlung mit dem Pure Skin Team in Berlin, während das beliebteste look at me mein Shoot mit Leni Paperboats war. Es war schrecklich kalt und meine Haare waren ein wenig spröde, aber das scheint euch nicht gestört zu haben. Nächstes Jahr gibt es sicher auch hier eine neue Runde Bilder mit Leni.

Um ein wenig bei Zahlen zu bleiben, waren das hier meine beliebtesten Bilder auf Instagram:

9 most liked Instagram moments of 2017 include vinyl shopping, selfies, friendship, Halloween, Pride and Kinky Boots
thank you for all the likes and love 💖

Unabhängig von Zahlen und Likes gibt es einige Themen die scheinbar gehäuft auf meinem Blog uns Instagram vorkamen. Kann man dabei von meinem Style oder einem Trend sprechen?

Ob Stil oder Trend, die Farbe Rot hat bei mir in den letzten 12 Monaten oft den (Farb-)Ton angegeben. Angefangen bei meinem Lidschatten, einem Komplett-Rot-Look auf der Fashion Week, meiner fluffy Coachella Jacke und den Kinky Boots die ich maßgeschneidert bekommen habe. Scheinbar konnte ich Pastelltönen 2017 nicht mehr so viel abgewinnen und habe mich statt dessen lieber in die volle Farbe gestürzt.

Definitiv ein Trend und auf vielen Köpfen zu finden war dieses Jahr die Baskenmütze oder für alle die es ein wenig mehr posh mögen das Barret. Angefangen hat mein Jahr übrigens mit dem Mountain Hat und ich bin gespannt wasich mir nächstes Jahr alles auf den Kopf setzen werde. Vielleicht trage ich aber vor allem meine Haare und keine Hüte, denn ich bin so dankbar für Reza, die das ganze Jahr über für mich da war und meine Haare wieder in topform gebracht hat, nachdem sie nach jahrelangem Färben und einem zwielichten Friseur leider sehr geschädigt waren.


POP CULTURE in 2017

Meine 10 Alben des Jahres, basierend auf meinen Plays und abhängig davon ob der Release ungefähr dieses Jahr war (die Top Ten nur von zahlen angehen hätte sonst nicht nur neue Alben)

10Goldfrapp haben vor allem meine ersten Jahre in Berlin mit ihrem elektonischen Disco Sound und dem Album Supernatural begleitet. Das neue Album Silver Eye hat mich sehr an diesen Sound erinnert und vor allem die Leadsingle Anymore lief bei mir auf Dauerschleife. Weiterer Anspieltipp: Systemagic.

9 – Das Debut Album des 1D-Mitglieds Harry Styles war für mich eine der Überraschungen des Jahres und die Single Sign of the Times quasi ein Instant Classic. Die Positionierung in meinen Top 10 ist vor allem der Leadsingle und Kiwi geschuldet.

8Demi Lovatos neue Platte ist für mich ihr erstes Album was bei mir nicht nur ab und an in Playlists lief. Tell Me You Love Me zeugt von einer neuen Reife und vor allem Balladen wie You Don’t Do It For Me Anymore lassen mich nie kalt wenn ich sie höre während mich Sorry Not Sorry auf jede Tanzfläche eilen lässt.

7Mileys neuer/alter Country-Pop-Sound auf Younger Now landet auf Platz 7. Malibu lässt mich seit diesem Sommer davon träumen auch endlich nach Malibu zu fahren aber meine Favorit ist der Titeltrack Younger Now.

6 – Ich habe ein wenig Anlauf für das zweite Lorde Album Melodrama gebraucht, dafür läuft es mittlerweile fast täglich bei mir. Dieses Jahr habe ich Lorde zudem das erste Mal live gesehen beim ersten Coachella Wochenende. Favourites: SupercutLiability, Perfect Places, Homemade Dynamite Remix. Übrigens bin ich vor allem immer gespannt darauf was Lorde macht, da Bowie einst über sie sagte sie sei „the future of music“.

5 – Tatsächlich bin ich ein wenig überrascht, dass Katy Perry letztes Album Witness so hoch in meiner Liste vorkommt. Ich liebe die neue Katy und ihren Look aber hatte das Gefühl, das Album nicht so viel gehört zu haben. Es gab ein paar zu viele Stücke, die eher Filler waren, aber Bon Appétit & Swish Swish liefen seit Release auf Dauerschleife.

4 – Die Top Four eröffnet das Newcomer Album des Jahres Dua Lipa und New Rules war irgendwie auch der Hit des Jahres. Be the One lief bereits seit Release Ende 2015 bei mir – die LP und der Sound stehen auch perfekt als Beispiel für den Sound 2017 und ich bin sicher dass mich das Album auch noch 2018 begleiten wird. Go Girl! Hotter Than Hell, Genesis, Thinking Bout You.

3 – Das neueste Release dieses Jahr ist die Platte von Taylor Swift, die erst letzten Monat erschien. Egal was man von Swift denkt, ihre Musik ist einfach so catchy und seit ich letztens auf einer längeren Zugfahrt in das Album reingehört habe, läuft es on repeat. Vorne dabei Delicate, Getaway Car und Dress. Übrigens merkt man deutlich einen Lorde Einfluss und das sowohl Lordes Album als auch viele Stücke auf Reputation von Jack Antonoff produziert wurden.

2 – Ich war nicht ganz sicher, ob ich Lady Gaga letztes Album Joanne in dieser Liste aufnehmen sollte oder nicht, denn rein faktisch gesehen ist es bereits 2016 veröffentlicht worden. Allerdings war das gegen Jahresende und Platz Zwei der meist gehörten Alben des Jahres ist nicht zu ignorieren. Mit dem Superbowl, dem Coachella-Auftritt und der Doku war Gaga in aller Munde und ich habe das Album jetzt schon mehr gehört als Artpop. Ich bin gespannt was Gaga als nächstes plant, denn egal ob man die jeweilig aktuelle Version um Gaga mag, es ist nie langweilig um sie.

1 – Selbst ohne die Zahlen meiner gehörten Songs und Alben hätte ich dieses Jahr auf jeden Fall Lana Del Reys Album Lust For Life als mein Album des Jahres bezeichnet. Die Single Lust For Life lief das erste Mal im Auto in Los Angeles auf der Melrose Avenue. Meine Favoriten sind jede Woche andere Stücke des Albums aber Cherry, White Mustang, Beautiful People Beautiful Problems sind meine Anspieltippe.


most listened ohne Rücksicht auf Release Jahr mit sehr interessantem Farb-Schema

Honorable Mentions:

Fergies zweites Soloalbum Double Dutchess hat nur knapp die Top Ten verfehlt aber hat mir vor allem im Gym immer wieder in den Hintern getreten. Das 20-jährige Jubiläum und der Vinyl-Re-Release von Mariah Careys Album Butterfly darf in dieser Liste nicht fehlen.


 Ich war nie ein großer Fan von Vorsätzen aber hab Projekte, die ich umsetzen möchte und noch immer die gleichen Träume. Ich will weiter fit werden und meinem inneren Schweinehund besiegen, weniger depressive Tage haben, neue Musik veröffentlichen, verreisen (Toyko!), mehr neues Probieren und vor allem weiter inspirieren. Impress Yourself! auch im Jahr 2018.
Danke für all euren Support und euer Vertrauen in mich. Ich wünsche euch ein großartiges Jahr 2018!
 

One thought on “RETROSPECTION: 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*