GET TESTED!

Letzte Woche war ich in Schöneberg bei der Berliner Aids Hilfe um die Testergebnisse meiner Routine-Untersuchung auf STDs (*sexually transmitted diseases) abzuholen. Es ist nicht mein erster HIV Test aber das erste Mal dass ich mich auf alle weiteren gängigen sexuell übertragbaren Krankheiten habe testen lassen, sprich Syphillis, Gonorrhö und Tripper. Ich saß nun etwas nervös im Wartezimmer.

Eine Woche davor war ich das erste Mal in eben jenem Zimmer um Blut und Abstriche nehmen zu lassen. Die Arbeit der Berliner Aids Hilfe kannte ich bereits durch die Künstler gegen Aids Gala die jeden Herbst seit 2000 im Theater des Westens statt findet und bei der unter anderem MAC Cosmetics jedes Jahr eine große Summe spendet inklusive des Erlöses der VIVA GLAM Lippenstifte des MAC AIDS Funds. Zuvor hatte ich mich unter anderem beim Arzt oder dem Gesundheitsamt testen lassen, doch ich wollte mir die Arbeit der Aids Hilfe einmal abseits von Galas und Glamour anschauen. Auch im Jahr 2018 existieren noch immer Berührungsängste mit dem Thema HIV und das Stigma ist nicht verschwunden. Gleichzeitig beschleicht mich durch viele Gespräche das Gefühl dass Kondome noch nie so unbeliebt waren wie heute. Gespräche mit Jungs die nicht einmal 20 Jahre alt sind aber Angst vor einem Test haben, da sie mehr als einmal nicht vorsichtig waren. Bei vielen heterosexuellen Freunden scheint es oft so, als sei das Thema nicht wirklich relevant, da sich in der Regel nur Gedanken darüber gemacht wird, Schwangerschaften zu vermeiden. Das hat mich auch motiviert meinen Testgang dieses Mal öffentlich zu machen und das Thema ins Bewusstsein meiner Follower zu bringen. Die Medizin ist weit und es gibt mehr Möglichkeiten als nur mit einem Kondom safe zu sein. Aber egal wie man sich entscheidet an das Thema heranzutreten, es ist wichtig keine Berührungsängste zu haben und zu lernen verantwortungsvoll mit seiner Wahl umzugehen, egal für was man sich entscheidet. Das Ziel sollte sein, neue Ansteckungen zu vermeiden und die Gefahr ist groß, dass man Fehler der Leichtfertigkeit macht.

Viele meiner Freunde erzählen mir, dass sie jedes Mal nervös sind, wenn sie ihr Ergebnis abholen, egal wie vorsichtig sie bei ihren sexuellen Aktivitäten sind. Ich bin zwar Single aber schlafe nicht zwingend jede Nacht alleine und obwohl ich mir sicher bin, dass ich keine Überraschungen erlebe beim Testergebnis, sitze ich etwas unruhig im Wartezimmer bis meine Nummer aufgerufen wird (Namen und persönliche Daten wurden keine hinterlegt). Ich werde in einen Raum gebracht neben dem Zimmer in dem vor Sieben Tage meine Abstriche genommen wurden. Die zwei Minuten die ich dort warten muss, machen mich plötzlich sehr nervös und meine Hände sind ganz feucht bis Thomas (*Name geändert) zu mir kommt, der heute für die Übergabe der Ergebnisse verantwortlich ist. Ich traue mich kaum sein Gesicht anzusehen als er den Raum betritt aus Sorge in seinem Gesicht etwas zu lesen was ich nicht sehen möchte. Doch er lächelt mich an und sagt mir, dass alles in Ordnung sei. Mir fällt ein Stein vom Herzen und ich schaue auf die Infos vor mir: In jeder Zeile steht rechts das kleine Wort negativ.

Bevor ich mir nun einen Kaffee um die Ecke am Nollendorfplatz holte, erzählte ich in meiner Insta Story von meinem Test und die vielen Nachrichten und Gespräche die ich darauf erhalten würde, haben mich motiviert dies hier noch einmal schriftlich festzuhalten. Eine Umfrage in meiner Story hat ergeben, dass sich 55% der Follower die teilgenommen haben noch nie auf sexuell übertragbare Krankheiten haben testen lassen. Das Ergebnis überrascht mich nicht und hat sicher auch mit der Demographie meiner Follower zu tun, der Großteil ist weiblich und zwischen 18 und 34 Jahren, wobei mir auffällt dass sich viel mehr Jungs als Mädchen haben testen lassen. Ohne dabei weiter über die sexuelle Orientierung zu wissen, würde ich vermuten dass die meisten der Jungs queer sind. Einige Mädchen die in Pflegeberufen oder in Hospitalen arbeiten und beruflich regelmäßig getestet werden haben sich auf meine Story gemeldet und mir zugestimmt, dass sie ebenfalls finden, dass sich auch in ihrem Umfeld zu wenige Leute testen lassen. Scheinbar haben sich nur Leute testen lassen, die auf irgendeine Art und Weise mit dem Thema konfrontiert werden. In Pflegeberufen bzw. dem Hospital hat man mit Menschen und oft mit Blut zu tun wodurch regelmäßige Untersuchungen Pflicht sind. Als Mensch der sich queer o.ä. definiert wird man in Magazinen, online und auf Partys mit Sicherheit auch früher oder später an das Thema herangeführt. Selbst wenn einige Institutionen im Zuge von Statistiken manche Menschen in eine Riskokategorie stecken, heißt dass noch lange nicht dass das Thema auch nur eine so definierte „Riskogruppe“ angehen sollte. Konfrontation ist auch die Motivation von mir, etwas so privates und intimes wie die Routine-Untersuchung mit euch zu teilen.

Die große Resonanz auf meinen Test hat mir gezeigt, dass das Thema öffentlich mehr Aufmerksamkeit braucht und dass die Angst vor einem Test bei sehr vielen jungen Menschen sehr groß ist. Macht euch keine Sorgen, die Nervosität bei einem Test ist nichts ungewöhnliches und natürlich ist es auch nicht das angenehmste Gefühl sich Blut und Abstriche nehmen zu lassen. Dennoch ist es wichtig und ich bin froh, dass ich diesen sehr privaten Schritt mit euch geteilt habe und mit euch Gespräche darüber führen konnte.

Jetzt liegt es an euch:

G E T   T E S T E D !


GOOD TO KNOW:

Bei der Beliner Aids Hilfe kostet ein HIV Labortest 10€, ein Schnelltest 15€. Für den HIV Test und die Untersuchung auf weitere STDs habe ich 25€ gezahlt. Der Test ist dabei auf Wunsch absolut anonym. Ich habe ein paar Tage zuvor telefonisch einen Termin vereinbart da es vorkommen kann, dass man auf ein volles Wartezimmer stößt.

Beim Gesundheitsamt zahlt man 10€ für einen HIV Test, wobei die Kosten bei Mittellosigkeit entfallen. Der Test ist ebenfalls anonym, wobei in Großstädten viele Gesundheitsämter überlastet sind und man nicht sofort einen Termin bekommt.

Ein Test beim Arzt ist je nach Lage entweder kostenlos oder kostet ebenfalls zwischen 20 bis 30€ und kann auch hier anonym durchgeführt werden, was allerdings zuvor angekündigt werden sollte. Wenn ein nicht-anonymer Test positiv ausfällt, ist der Arzt verpflichtet das Ergebnis bei der Krankenkasse zu melden.

weitere Infos hierzu findet ihr unter anderem HIER.


Disclaimer: Dieser Artikel beinhaltet Markennennungen und Verlinkungen die auf redaktioneller Basis statt finden, ist jedoch frei von bezahlten Partnerschaften bzw. Kooperationen.

Die Photos sind in Zusammenarbeit mit Joseph Wolfgang Ohlert entstanden.

One thought on “GET TESTED!

  1. Hallo Strify

    Ich inga finde deinen Aufruf zur Vorsorge, bzw. VORSORGLICHEM Test super klasse, habe mich ein Tag später testen lassen, obwohl ich seit 2013 Verheiratet bin und meinem Mann sehr treu bin und mit keinen anderen Sex hab. Aber es gibt Leider auch Geschlechtskrankheiten die nicht nur Durch Sex übertragen werden können, sondern auch durch den Gang auf eine öffentliche Toilette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*