AMSTERDAM: Hotel The Exchange

trippin‘ in Amsterdam

 

Das Jahr 2017 hat für mich in Berlin begonnen. Ich bin nicht der Typ für Vorsätze („new year, s name me!“) denn warum sollte man Dinge die einen stören nicht gleich in Angriff nehmen? Allerdings habe ich ein paar Traditionen die dafür stehen, das Jahr tabula rasa zu starten. Weise Unterwäsche am ersten Tag des Jahres, das Putzen meiner Pinsel, das Austauschen meiner Bettwäsche und Rasierklingen  – das alles steht dafür das Jahr mit klarem Kopf zu beginnen. Das großartige daran ist, dass man diese Rituale auch an jedem anderen Tag des Jahres durchführen kann, wenn man sie braucht! 🙂

So shiny and new, habe ich mich über meine Einladung nach Amsterdam gefreut, die meine erste Reise im neuen Jahr sein sollte. Das Hotel The Exchange befindet sich ziemlich zentral in einem eher touristischen Viertel von Amsterdam, unweit des Damsquare und beschreibt sich selbst als „fashion hotel with rooms dressed like models.“. Das Concept Hotel gibt es seit 2011 und sticht vor allem durch die 61 verschiedenen Zimmer hervor, die jedes einzigartig von Studenten des AMFI (Amsterdam Fashion Institute) gestaltet wurden.

Das Beste war, dass ich meinen Bestie mitnehmen konnte, mit dem ich leider dieses Silvester nicht feiern konnte. Ein Trip nach Amsterdam gleich am Anfang des Jahres war die perfekte Gelegenheit das nachzuholen!

Angekommen am Hotel, darf man sich erst einmal nicht vom Eingang beeindrucken lassen: Die Tür des Hotels zwischen 2 Geschäften auf der Damrak lässt sich leicht übersehen. Typisch für die ungewöhnliche Stadtstruktur Amsterdams, ist das Gebäude nicht gerade breit, aber dafür weit und der größte Teil des Hotels erstreckt sich über drei Gebäude. Die Rezeption erinnert dann nochmal ein wenig eher an ein Hostel, aber nachdem man eingecheckt hat, befindet man sich schließlich im Herzen des Hotels. Jedes Zimmer hat dem Design entsprechend seinen eigenen Namen, wir wurden ins Zimmer 305 gebucht – dem Zimmer der Misunderstood Creatures. Der dunklen Seite der Mode und Fantasie gewidmet, besteht das Zimmer aus ungewöhnlich unproportional verformten Möbeln, einer schwarzen Decke, die an den Wänden herunter tropft und ein wenig glitzerndem Konfetti, welches die einzigen Farben im Zimmer sind. Quasi ein Zimmer wie ein real gewordener Tim Burton Film!

Neben unserem Zimmer, konnte ich mir ein paar weitere Räume des Hotels anschauen, die alle unterschiedlich groß sind und zwischen 1 und 5 Sterne haben und auf jeden Fall alle durch einen künstlerischen Design-Ansatz hervor stechen. Die Ausstattung ist minimal, genau so wie auch das Design, mit super komfortablen Betten und freundlichem Service.


TIPS! TIPS! TIPS!

CAFÉ GEORGE is a brasserie with French food and great Gin Tonic that serves food until midnight. Was the perfect place for our first night in Amsterdam!

EPISODE is a vintage shop in De Negen Straatjes, the 9 streets, a shopping area in Amsterdam’s canal district. There are actually a few Episode stores, but I’d recommend the one in Berenstraat 1. From there you can take a stroll through the other streets and discover a lot of other shops and cafés yourself.

MENDO is an amazing book store specialising on photo and table books. Lovers of fashion, music, art and photography should take a look inside and will definitely find something to obsess over.


in collaboration with www.hoteltheexchange.com

2 thoughts on “AMSTERDAM: Hotel The Exchange

  1. Das sind wirklich sehr schöne Bilder von Amsterdam ich war ja auch schon mal in Amsterdam das ist eine sehr schöne Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*